Facebook Seite erstellen, Step by Step zur erfolgreichen Facebook Unternehmensseite

Facebook Seite erstellen

Bei Facebook ändert sich immer wieder etwas. Und da ich neulich selbst schauen musste, wo sich eine Schaltfläche versteckt, habe ich mich entschieden, eine Anleitung über das Thema Facebook Seite erstellen, zu schreiben.

Facebook Seite erstellen: Registriere dich bei Facebook

Zunächst benötigst du bei Facebook ein persönliches Profil. Denn Facebook wünscht, dass du als Administrator mit deiner Seite verknüpft bist. Somit ist Step 1 die Registrierung. Dazu gehst du auf https://de-de.facebook.com/r.php und gibst deine Nutzerdaten ein.

Registrieren - Erstelle ein neues Konto - Facebook

Sobald die Anmeldung erledigt ist, logge dich ein und gehe rechts in der Menüleiste auf den kleinen Pfeil. Dort klappt ein Menü aus und da klickst du auf „Seite erstellen“.

Facebook Seite erstellen: Facebook Fanpage / Unternehmensseite erstellen

Sobald du auf die Schaltfläche „Seite erstellen“ geklickt hast, erscheint nachfolgendes Fenster.

Facebook Seite erstellen

In dieser Auswahl wählst du zunächst die Art deines Unternehmens. Wenn du beispielswiese einen Laden (Boutique, Café, Immobilienbüro) in einer bestimmten Region hast, dann wählst du „Lokales Unternehmen oder Ort“.

Hat dein Unternehmen keinen Bezug zur Region, z. B. als Onlineunternehmer etc. wähle „Unternehmen, Organisation oder Institution“.

Vertreibst du eine bestimmte bekannte Marke oder ein Produkt, dann ist „Marke oder Produkt“ für dich die richtige Kategorie.

Der Rest ist selbsterklärend, wie ich mal annehmen möchte.

Sobald du dann das entsprechende ausgewählt hast, öffnet sich wieder ein Dropdown-Menü woraus du die passende Unterkategorie für dein Unternehmen aussuchen musst.

Außerdem wird hier der Name für deine Seite abgefragt. Hierzu eignet sich entweder dein Markenname bzw. dein Unternehmensnamen.

Auch deine Adresse und Telefonnummer musst du in die entsprechenden Felder eingeben.

Übrigens: Deinen Unternehmensnamen ist auch der Seitenname. Diesen kannst du später noch ändern, allerdings nur solange, wie du weniger als 200 Fans hast.

Fülle alle von Facebook abgefragten Felder aus und wenn du das gemacht hast, kommen die Feinarbeiten. Je ausführlicher du antwortest, desto eher finden dich deine Fans bzw. finden sich diese auf deiner Fanpage zurecht.

Wenn du diesen Schritt abgeschlossen hast, ist deine Facebook Unternehmensseite bereits online, allerdings fehlen noch die Inhalte. Bevor wir uns darum kümmern, aber erst noch eine aussagekräftige URL.

Facebook Seite erstellen: Die Infos bearbeiten

Gehe nun auf deine Fanpage. Hier werden dir zunächst ein leeres Profil- und Titelbild auffallen, aber darum kümmern wir uns im nächsten Stepp.

Scrolle etwas herunter im linken Seitenbereich wirst du einige Schaltflächen entdecken wie z. B. Startseite, Beiträge etc. Suche hier den Begriff „INFO“ und klicke darauf. Anschließend wird dir in etwa dieses Fenster gezeigt, nur dass der weiße Teil größtenteils noch leer ist.

Infos bearbeiten

Die Sortierung der Schaltflächennamen wird bei dir auch eine andere sein. Denn anfänglich findest du dort noch weitere Schaltflächen, die in der Standarteinstellung vorgesehen sind. Aber das soll dich erst mal nicht kümmern.

Im weißen Feld unter „Allgemein“ findest du dann verschiedene Informationen. Schau dir bitte mal den Benutzernamen an. Das was hinter dem @-Zeichen steht ist die künftige URL deiner Facebook Unternehmensseite. Diese kannst du jetzt noch ändern. Der Name sollte einprägsam und möglichst nicht zu lang sein.

Da ich u. a. als Texterin arbeite habe ich für meine Fanpage meinen Namen gewählt, denn ich möchte, dass sich meine Fans diesen einprägen.

Wenn du hingegen einen Laden hast oder eine Marke, kann es empfehlenswert sein, die entsprechenden Namen hier einzutragen.

Achtung: Deine Facebook-URL, also den Link zu deiner Facebook Unternehmensseite, kannst du nur noch ein weiteres Mal ändern! Der Name will also gut überlegt sein!

Verändern lassen sich die jeweiligen Felder indem du auf „Bearbeiten“ klickst, die Veränderungen vornimmst und das Feld dann speicherst.

Schau dir bitte auch die anderen Felder an. Insbesondere sollte hier die Kurzinfo nicht fehlen, in der du deinen Besuchern erklärst, was diese auf deiner Facebook Seite erwarten dürfen. Noch ausführlicher beschreiben kannst du das Ganze dann unter Story.

Ist alles ausgefüllt? Falls nicht, hole dies jetzt nach.

Facebook Seite erstellen: Fülle deine Fanpage mit Inhalten

Nun kümmern wir uns als erstes um dein Profil- und Titelbild. Verwende gute, aussagekräftige Bilder, denn diese erhöhen den Wiedererkennungswert deiner Facebook Unternehmensseite.

Das Profilbild wird auf Computern mit 170 x 170 Pixel dargestellt, auf Smartphones und Handys kleiner. Allerdings immer quadratisch.

Dein Profilfoto sollte dennoch mindestens eine Größe von 180 x 180 Pixel haben und von guter Qualität sein, damit auch Details gut erkennbar sind.

Dein Bild sollte außerdem im Format jpg. gespeichert sein. Dass du die Rechte am Bild besitzen musst, ist sicherlich selbstverständlich!

Als Profilfoto eignet sich in vielen Fällen dein Logo. Allerdings nur, wenn darin keine kleinen Schriften enthalten sind, die hinterher womöglich nicht mehr lesbar sind.

Falls du jedoch als Berater, Dienstleister oder Einzelunternehmer tätig bist, empfehle ich dir, ein Foto von dir als Profilbild zu nutzen. Das ist nicht nur persönlicher und schafft Vertrauen, sondern ist auch einprägsamer.

Facebook Seite erstellen: So lädst du ein Profil- und Titelbild hoch

Fahre mit der Maus über das leere Profilfeld und klicke darauf, dann lade das entsprechend vorbereitete Foto hoch.

Du kannst aus folgenden Optionen wählen:

    • Ein Foto von deinem Computer hochladen
    • Ein neues Foto aufnehmen
    • Ein Foto auswählen, das du bereits hochgeladen hast oder auf dem du markiert bist

Ich empfehle dir beim Start jedoch die Variante 1, denn ein Foto mittels eines PC aufzunehmen, ist meist die schlechtere Alternative, da die Qualität häufig nicht so gut ist.

Wenn du das Foto hochgeladen hast, kannst du es noch verschieben und zurechtschneiden. Wenn alles passt, speichere das Foto ab.

Dein aktuelles Profilbild ist sofort öffentlich.

Tipp: Auf dem Facebook Blog https://allfacebook.de/pages/bildgroessen-facebook-twitter-google-pinterest findest du viele Tipps, wie du ein perfektes Profilbild erstellst.

Nachdem du das Profilbild erstellt, hochgeladen und veröffentlicht hast, wenden wir uns nun dem Titelbild zu.

Dieses hat eine Größe von 851 x 315 Pixel und sollte kleiner als 100 KB sein. Für grafische Darstellungen eignet sich hier das PNG-Format am besten.

Die Vorgehensweise ist genauso wie beim Profilbild. Wähle ein passendes Titelbild in guter Qualität, fahre mit der Maus über die dafür vorgesehene, noch leere Titelbildfläche, klicke hinein und verfahre gemäß den Anweisungen. Sobald alles perfekt sitzt und passt, speichere auch dieses Bild.

Übrigens: Du kannst dein Titelbild auch beschriften, z. B. mit deiner URL. Natürlich nur, wenn das Foto nicht zu unruhig ist, sodass die Webadresse deutlich erkennbar bleibt.

In diesem Schritt bleibt jetzt nur noch, deinen ersten Beitrag zu posten.

Facebook Seite erstellen: Einstellungen deiner Unternehmensseite bearbeiten

Ein paar Einstellungen wollen wir nun noch vornehmen.

Da du sicherlich möchtest, dass deine Inhalte für alle sichtbar sind, brauchst du dich um den Datenschutz nicht unbedingt zu kümmern.

Dennoch kann es sinnvoll sein. Die nachfolgende Seite zu besuchen und ggf. einige Einstellungen vorzunehmen.

Einstellungen bearbeiten

Tipp: Falls du Kontrolle über deine Daten haben möchtest, lies bitte diesen Artikel: „Social Graph: So schützen Sie Ihre Facebook-Daten vor der neuen Suche“.

Außerdem wichtig: Auch auf deiner Facebookseite benötigst du ein rechtssicheres Impressum. Dazu kannst du auf dein Website-Impressum verlinken. Allerdings musst du dann im Website-Impressum gleich zu Beginn, also nach Adresse und Ansprechpartner folgendes Schreiben: „Dieses Impressum gilt auch für meinen Auftritt auf Facebook.“ Anschließend fügst du noch den Link zu deiner Facebook Unternehmensseite ein. Das reicht dann.

Was in ein Impressum hineingehört kannst du hier nachlesen: https://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/209.html. Auf dieser Seite findest du auch einen Impressumsgenerator.

Bezüglich Einstellungen empfehle ich dir Folgendes:

Besuchereinträge: Belasse diesen so, denn Beiträge deiner Fans solltest du zulassen. Schließlich bringt es dir etwas, im Austausch mit diesen zu sein. Sollte tatsächlich mal Spam oder ein unangebrachter Beitrag gepostet werden, kannst du diesen jederzeit löschen.

News Feed-Zielgruppe und Sichtbarkeit der Beiträge: Belasse es so, denn du möchtest deine Beiträge öffentlich teilen und bei Google gefunden werden.

Nachrichten: Auch diesen Punkt belasse so, denn Nutzer sollten dir Nachrichten schreiben können. Diesen Service nutzen viele gerne. Da Facebook Spam vorher aussortiert brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass du zu viele Nachrichten bzw. Müll bekommst.

Altersbeschränkungen: Normalerweise kannst du alles belassen wie es ist. Eignet sich dein Geschäft jedoch nur für Erwachsene, kannst du hier die die Altersbeschränkung überprüfen und einstellen.

Länderbeschränkungen: Auch dies ist eine individuelle Einstellung. Arbeitest du international solltest du alles so belassen.

Seitenmoderation: Hierunter kannst du Worte, die du nicht auf deiner Fanpage haben möchtest blockieren. Ich persönlich habe diese Einstellung noch nie benötigt. Gleiches gilt für den Filter für vulgäre Ausdrücke.

Vorschläge für verwandte Seiten: Das ist in jedem Fall gewünscht. Denn wenn jemand eine verwandte Seite angeschaut hat, bekommt er ähnliche Seite vorgeschlagen.

Dann solltest du noch in der linken Seitenleiste den Punkt „Benachrichtigungen“ besuchen und dort deine Einstellungen vornehmen. Denn wer möchte schon bei jedem Posting oder Kommentar informiert werden, außer du hast nichts anderes zu tun.

Bei mir sehen die Einstellungen so aus.

Benachrichtigungen einstellen

Aus meiner Erfahrung heraus, brauchst du dich nicht um weitere Details zu kümmern. Die genannten sollten völlig ausreichend sein.

Eventuell kannst du noch eine Einstellung bezüglich der Übersichtlichkeit vornehmen, wenn du magst.

Facebook Seite erstellen: Menü verkürzen zur besseren Übersicht

Auf deiner Facebook Unternehmensseite habe ich dich eingangs ja bereits auf die Menüleiste hingewiesen, die sich unter deinem Profilbild befindet.

Das Menü der Fanpage

Hier sind, wenn deine Seite neu ist, von Facebook viele verschiedene Schaltflächen vorgesehen. Außerdem sind diese anders sortiert. Die entsprechenden Einstellungen hierfür kannst du unter „Einstellungen“ und dann „Seite bearbeiten“ vornehmen.

Menü verkürzen und sortieren

Mittels Drag and Drop kannst du die Einträge sortieren und mit einem Klick auf die Schaltfläche „Einstellungen“ kannst du diese löschen. Hierzu wählst du den Begriff, den du nicht benötigst z. B. „Shop“ (falls du keinen Shop besitzt), gehst anschließend auf die Schaltfläche „Einstellungen“ und wählst bei Shop anzeigen „NEIN“ aus. Dann speicherst du das Ganze und schon ist der Menüpunkt von deiner Facebook Unternehmerseite verschwunden.

Nun wünsche ich dir viel Vergnügen bei der Einrichtung deiner neuen Unternehmensseite auf Facebook und danach einen gepflegten Austausch mit deinen Fans.

Übrigens: Welche Inhalte auf Facebook besonders gut funktionieren und wann die besten Zeiten für deine Postings sind, das wurde in einer Studie festgestellt. Schau mal hier!

So, für heute war es das dann wieder. Wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn bitte. Solltest du eigene Erfahrungen  haben oder etwas ergänzen wollen, freue ich mich auch über deinen Kommentar!
Und bei Fragen schreib mir doch eine Mail.

Autor: Gabriele Valerius-Szöke

Als Texterin und Bloggerin helfe ich Einzelunternehmern sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU's), die keine Zeit haben, sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren möchten oder denen beim Schreiben einfach die richtigen Worte fehlen. Für diesen Kundenkreis erstelle ich individuell zugeschnittene, exzellente Inhalte für Websites, Werbung und Korrespondenz etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.