Gespräche mit Gott – ich oute mich – eine wahre Begebenheit

Gespräche mit Gott: Ich oute mich!

Ja, ich unterhalte mich mit Gott. Na ja, nicht so, wie ich mich mit einem Menschen von Angesicht zu Angesicht unterhalten würde.

Es ist eher so, dass ich ihm tausend Fragen stelle, ihm all meine Sorgen, Nöte und Wünsche erzähle und ihn stehts bitte, mir eine Antwort zu geben.

Meist tut er das nicht, naja, vielleicht tut er das, aber ich verstehe seine Hinweise und Zeichen nicht. Denn, Gott antwortet schließlich nicht in der Form, wie ein Mensch das tun würde.

Zumindest habe ich das noch nie erlebt.

Aber, wenn es wirklich arg ist und ich ihn wirklich brauche, dann findet er Wege, mir zu antworten.

Dies tut er bspw. indem er mich veranlasst ein bestimmtes Buch zu lesen (oder wiederholt zu lesen). Und dort springen mir dann plötzlich Sätze förmlich ins Gesicht, die mir sozusagen die Augen öffnen und mich verstehen lassen.

Oder er schickt mir seine Antwort, während ich mich mit einer Freundin unterhalte und sie mir die Lösung für mein Problem nennt.

Natürlich darfst du es Zufall nennen, ich nenne es eben “Gespräche mit Gott”!

Berufliches Dilemma und sein Hinweis

So befand ich mich die letzten Monate mal wieder in einem beruflichen Dilemma.

Dazu solltest du wissen, dass ich im alternativen gesundheitlichen Bereich, als Präventions- und Natura Vitalis-Beraterin arbeite.

Ich tue dies seit ca. 10 Jahren.

Allerdings wurden mir abermals dicke Felsbrocken vor die Füße geworfen und in der alternativen Medizin wird es, so mein Eindruck, immer schwieriger.

Nicht nur, dass die Gesetze stets verschärft werden, bezüglich der Aussagen, die man tätigen darf.

Auch straft Google Alternativseiten neuerdings ab und es gibt weitere zahlreiche Fallstricke.

Die Pharmaindustrie sieht wohl langsam ihre Felle schwimmen und fährt nun stärkere Geschütze auf.

So macht man sich natürlich einige Gedanken.

Da ich jedoch viele Interessen habe, aber nicht recht wusste, ob ich etwas ändern oder was ich tun soll, habe ich Gott gesagt, er soll mir helfen.

So forderte ich ihn auf, dass er mir mitteilt, ob ich alles einstampfen, ob ich etwas ganz anderes machen soll oder was zu tun ist.

Ich fühlte mich nämlich regelrecht ausgesaugt, wie von einem Vampir. Mir fehlte irgendwie jegliche Motivation.

Kurz um, ich hatte zu nichts mehr Lust und war streckenweise auch sehr traurig.

Also sagte ich ihm, ich würde jetzt so lange nichts mehr tun, bis ich eine möglichst klare und verständliche Antwort von ihm bekomme! Ich war bockig wie ein kleines Kind.

Aber manchmal braucht man diese Auszeiten einfach. Nur, wenn man mal wirklich zur Ruhe kommt, kann man Gott hören!

Gespräche mit Gott, wie Gott mir antwortete

Zunächst einmal fühlte ich mich zu zwei Büchern hingezogen, die ich vor längerer Zeit gelesen hatte und die seither in meinem Bücherschrank stehen.

Das verstand ich als Hinweis, diese nochmals zu lesen.

Bei den Büchern handelte es sich zum einen um …

Anzeige

und bei dem zweiten Buch handelte es sich um dieses hier…

Anzeige


Da ich mir eh eine Auszeit nahm, in der ich nichts tun wollte, somit kein Problem. Zeit hatte ich ja jetzt.

Und tatsächlich, irgendwann kam ich u.a. an eine Stelle, da ging es um Vertrauen. Das verstand ich als Aufforderung, mich nicht zu sorgen, sondern Gott zu vertrauen.

Dazu habe ich mich nun entschlossen, brauche dabei allerdings von ihm Hilfe, was ich ihm auch sagte.

Es gab noch weitere Hinweise, die jedoch im großen und ganzen alle auf dasselbe hinausliefen.

Als ich die Bücher zu Ende gelesen und mich dazu entschlossen hatte, einfach geduldig zu sein und Gott zu vertrauen, kam es zu einer Unterhaltung meiner Freundin Barbara.

Wir redeten und redeten und sie verstand meine Bedenken, hinsichtlich meiner Tätigkeit.

Ich erzählte ihr, dass ich derzeit zu nichts mehr Lust hätte und mir alles, was ich bis vor kurzem noch mit einer vehementen Leidenschaft betrieben habe, extrem schwer fällt und mir jegliche Freude fehlt.

Zwar wolle ich das, was ich mir bis dato aufgebaut habe nicht hinschmeißen, aber so könne es auch nicht weitergehen.

Auch unterhielten wir uns über meine Hobby’s meine kreative Seite und meine vielseitigen Talente. Und plötzlich meinte sie, dass ich mein Designtalent doch mehr ausleben solle.

Ich sagte, dass ich darüber nachdenken wolle. So endete unser Gespräch.

Was daraus entstand, findest du auf den folgenden Seiten dieses Blogs. Und es macht riesigen Spaß. Und das ist das wichtigste!

Gottes Hinweis und wie er mich letztendlich zum richtigen Ort schickte, Ende offen

Es gab noch weitere Begebenheiten. Und von einer weiteren möchte ich dir ebenfalls erzählen. Und hier war es gar nicht so einfach, Gott richtig zu verstehen.

Zwar weiß ich nicht, ob die Reise hier enden wird, aber das ist auch nicht der Punkt.

Damit du mich noch etwas besser einschätzen kannst und mich nicht gleich in eine Schublade steckst, hier noch ein Hinweis:

Ich lese nicht nur spirituelle Bücher, sondern in erste Linie Fachbücher aus dem medizinischen Bereich und über alles, was mich sonst noch interessiert.

Hier halte ich es wie Hermann Hesse, der da sagte:

Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seine Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

Hermann Hesse

 Meine Frage an Gott und eine weitreichende Entscheidung

Im August 2005 sind mein Mann und ich nach Ungarn umgezogen. Im Vorfeld stand Immobiliensuche auf dem Plan.

Landkarte Ungarn - Ungarisch lernen Blogartikel: Gespräche mit Gott
Sprachen lernen – hier klicken!

Deshalb sind wir von Zeit zu Zeit für jeweils ein Wochenende nach Ungarn gefahren, um Häuser besichtigen zu können.

So kristallisierte sich nach und nach ein Haus heraus, welches in Betracht kam.

Die Immobilie befand sich in Zalaszántó, einem Dorf, welches zwischen Sümeg und Thermal Hévíz liegt.

In der Nacht bevor der Kaufvertrag unterzeichnet werden sollte, konnte ich nicht schlafen. Also habe ich mich an Gott gewandt und ihn gefragt, ob es das richtige Haus sei.

Ich war sehr aufgeregt. Schließlich kauft man nicht alle Tage ein Haus und das war unsere erste Immobilie.

Gespräche mit Gott
Anzeige – noch ein Buchtipp, passend zum Thema!

Gespräche mit Gott, seine Antwort

Ich schlief nachdem ich meine Frage gestellt hatte ein.

Mitten in der Nacht hörte ich eine männliche Stimme, die wie Donnerhall in meinem Kopf dröhnte. Sie sagte: “Kertváros” (ausgesprochen Kertwarosch).

Kerzengerade saß ich im Bett, mein Herz schlug bis zum Hals. Ich sah mich vorsichtig in der Dunkelheit um und lauschte.

Nichts, kein Geräusch!

Nachdem ich eine Weile wachgelegen und über das, was geschehen war, nachgedacht hatte, schlief ich wieder ein.

Am nächsten Morgen erzählte ich meinem Mann, was ich in der Nacht erlebt hatte und ich sagte ihm, dass ich überzeugt sei, dass Gott zu mir gesprochen habe.

Ich erklärte meinem Mann, dass wir unbedingt durch Kertváros, ein Ortsteil von Keszthely fahren müssten, bevor wir zum Makler fahren könnten.

Gespräche mit Gott, meine Fehlinterpretation

Gesagt, getan. Geduldig fuhr mein Mann mit mir durch die Gegend nach Kertváros bis wir dort an eine Kreuzung kamen.

Auf der gegenüberliegenden Seite standen typisch ungarische Strohpuppen. Es war eine männliche und eine weibliche Puppe und sie schienen mich anzustrahlen.

ungarische Strohpuppen - Gespräche mit Gott

Das interpretierte ich als Zustimmung.

Bisher habe ich leider noch keinen Sprachkurs entdeckt, der da lautet: “Gott-Mensch, Mensch-Gott” 😉

Sprache lernen - um Gespräche mit Gott zu führen? Wohl kaum...Sprachkurse in allen anderen Sprachen gibt es hier!
Anzeige

Dann fuhren wir zum Makler und unterschrieben den Kaufvertrag für unser Haus in Zalaszántó.

Gespräche mit Gott und wie es weiterging

So zogen wir im August 2005 dann nach Ungarn, in unser Haus in Zalaszántó.

Wir renovierten unser Häuschen nach und nach, so wie wir es uns vorstellten.

Anfangs fühlten wir uns auch recht wohl dort. Der ganze Stress der Großstadt – ich komme aus Düsseldorf – fiel so langsam ab.

Nach ein paar Jahren sah das Ganze jedoch anders aus!

Ich fühlte mich einsam, denn ich hatte kaum Kontakt zu den Menschen im Dorf, da mein ungarisch nicht wirklich gut ist und eine vernünftige Unterhaltung so kaum möglich ist.

Zwar arbeite ich online und gebe auch Beratungen via Skype, allerdings ist das nicht vergleichbar, mit einem persönlichen vis-à-vis-Gespräch.

Auch ging es mir auf die Nerven, zum Einkaufen stets 20 Minuten mit dem Auto fahren zu müssen.

Abends konnte man auch nicht mal eben was Trinken oder Essen gehen, denn im Dorf gab es nichts. So mussten wir auch stets mit dem Auto fahren.

Ich hatte wohl unterschätzt, dass ich mein halbes Leben in einer Großstadt gelebt habe.

Das bedeutet nicht, dass ich im Trubel einer Stadt leben muss, aber etwas näher dran, wäre schon nicht schlecht.

Irgendwann entschlossen wir uns deshalb, unser Haus zu verkaufen und uns eine Immobilie zu kaufen, die näher am Geschehen ist.

Gespräche mit Gott, nun hat er uns da, wo er uns haben wollte

Das vermute ich jetzt mal…

Das Ganze hat dann noch einige Zeit und Umwege gedauert, aber 2017 war es dann endlich so weit, wir fanden einen Käufer für unser Haus in Zalaszántó.

Und im Oktober 2017 ging dann alles ganz schnell, wir fanden eine Immobilie. Und die befindet sich tatsächlich in Kertváros.

Der Verkauf Zalaszántó sowie der Kauf unserer Immobilie in Keszthely-Kertváros wurde nahezu  zeitgleich vollzogen.

Alles war sehr hektisch und es folgte eine extrem stressreiche Zeit, da es bereits Herbst war und wir die Immobilie kernsanieren mussten, da es keine Heizung gab.

Aber daran kannst du erkennen, dass Gott sein Ziel irgendwie immer erreicht, auch wenn wir Menschen ihn häufig nicht verstehen und seine Aussagen – so wie ich – fehlinterpretieren.

Somit brauchen wir uns vermutlich alle keine Sorgen zu machen, denn wir werden geführt, so oder so!

Klar kannst du auch sagen, dass ich das geträumt hätte und das sicherlich keine Unterhaltung mit Gott war. Aber mal ganz ehrlich spielt das letztendlich eine Rolle? Ich jedenfalls glaube daran.

Gespräche mit Gott, was ist das Fazit?

Ich denke, dass es in allen Bereichen wichtig ist, Gespräche mit Gott zu suchen und zu versuchen, ihm zu vertrauen und ihn richtig zu verstehen.

Denn, ich bin davon überzeugt, dass er uns in allen Bereichen leitet und nur das Beste für uns will.

Er möchte, dass wir Spaß haben und, dass das Leben für uns leicht und freudvoll ist.

Fühlt es sich hingegen schwer an oder leiden wir sogar, dann kann das nicht der richtige Weg für uns sein und wir sollten lieber innehalten und uns führen lassen.

Dafür ist es manchmal erforderlich nichts zu tun und einfach zu warten.

Ich bin mittlerweile davon überzeugt: Sofern wir die Gespräche mit Gott richtig interpretieren, wird unser Leben sicherlich einfacher.

Wer sagt denn, dass man nur ein Standbein haben muss, auf das man sich konzentriert.

Meine andere Tätigkeit als Präventions- und Natura Vitalis-Beraterin werde ich sicherlich weiterführen. Denn darin steckt zu viel Arbeit und Herzblut.

Außerdem ist diese Aufgabe zu wichtig, um eingestampft zu werden, denn schließlich helfe ich mit dieser Arbeit Menschen, gesund zu bleiben.

Allerdings fahre ich diesen Bereich, was die Öffentlichkeit angeht, etwas zurück und wende mich nun erst mal meiner anderen Leidenschaft zu, dem Wohndesign.

Teile mir gerne deine Gedanken in einem Kommentar mit. Und falls du Fragen hast, nimm gerne Kontakt mit mir auf!

Alles Liebe für dich!

Gabi

 

 

Autor: Gabriele Valerius-Szöke

Wohndesign – renovieren, einrichten, dekorieren & mehr! Ich helfe dir dein individuelles Wohndesign zu finden, zeige dir, wie du alles Schritt für Schritt im ausgesuchten Einrichtungsstil passend in Szene setzt und wo du das entsprechende Interior u. stimmige Deko bekommst! Außerdem gebe ich Tipps für die Balkon- und Gartengestalung sowie zum renovieren und vieles mehr!

2 Gedanken zu „Gespräche mit Gott – ich oute mich – eine wahre Begebenheit“

  1. Liebe Gabi,

    ja so ist das mit den Hinweisen. Aber so ergeht es uns allen. Manchmal sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht und dann bekommt man den entscheidenden Hinweis über einen anderen Menschen. Denn so oft überhören wir den Impuls und wenn dann jemand anders das zu uns sagt, wird es plötzlich klarer. Das ist mir auch schon so häufig passiert.

    Ich wünsche dir jedenfalls aus tiefstem Herzen, dass du mit Freude deinen weiteren Weg gehst. Denn egal, wie der Lebensweg bisher verlaufen ist: Alles hat seinen Sinn. Auch wenn wir ihn oft erst hinterher verstehen.

    In diesem Sinne, fühl dich gedrückt und ich freue mich drauf zu sehen, wie es bei dir weitergeht.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,

      ich danke dir sehr für deinen Tipp, deine Hilfe und deine lieben Worte.
      Glücklicherweise haben wir uns als Freunde gefunden und ergänzen und unterstützen uns gegenseitig.

      Auch dir viel Erfolg und dass sich all deine Wünsche erfüllen!

      Herzlichst, Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.