Schimmel in der Wohnung u. feuchte Wände – mach Schluss damit – so geht’s!!!

Schimmel in der Wohnung

Schimmel in der Wohnung und damit verbunden feuchte Wände sind sehr gefährlich für deine Gesundheit.

Daher habe ich mich heute entschlossen darüber zu berichten, wie du Schimmel in der Wohnung zuverlässig los wirst und diesen künftig vermeiden kannst.

Außerdem soll deine Wohnung doch behaglich sein, denn das gehört ebenfalls zu einem schönen Wohnambiente.

Ist dein Zuhause jedoch von Schimmel befallen, ist Behaglichkeit nicht möglich.

Ursachen und Entstehung von Schimmel

Schimmel in der Wohnung kann nur entstehen und wachsen, wo es Feuchtigkeit gibt.

Somit gilt es die Ursachen aufzudecken und zu beseitigen. Denn, lediglich in 10 % aller Fälle ist zu weniges oder falsches Lüften die Ursache.

Viel häufiger, nämlich in ca. 60% aller Fälle sind bauliche Mängel für den Schimmelbefall verantwortlich.

Und in etwa 30 % ist eine Kombination aus Baumängeln und fehlerhaftem Lüften/Heizen für Schimmel in der Wohnung verantwortlich.

Schimmel in der Wohnung

Schimmel in der Wohnung

Zum einen kann Schimmel durch eine direkte Durchfeuchtung entstehen. Verantwortlich sind hierbei bspw. undichte Dächer und Keller oder defekte Leitungen etc.

Bauliche Mängel sind aber auch sog. Wärmebrücken, z.B. an Fenstern oder Balkontüren sowie eine unzureichende Dämmung der Außenwände.

Feuchtigkeit tritt meist als Kondenswasser an Scheiben und kalten Bauteilen auf.

Der staatlich geprüfte Schimmel – Gutachter und Sachverständiger Mike Hahn fasst die häufigsten Schimmelursachen und damit die Ursachen für erhöhte Feuchtigkeit und damit Schimmel in der Wohnung wie folgt zusammen:

  • eine ungünstige geographische Lage
  • ungünstige Gestaltung des Grundriss z.B. sehr verwinkelte Wohnung
  • unzureichender Wärmeschutz
  • falsche Materialauswahl (Wandaufbau, Fenster)
  • fehlerhaft platzierte Heizkörper
  • Baumängel
  • Havarieschäden (d.h. Leck in Wasserleitung, übergelaufene Badewanne etc.)
  • falsches Nutzerverhalten (Lüften, Heizen, Möblieren). Meist treten mehrere Ursachen gleichzeitig auf

Wie kann Schimmel in der Wohnung wachsen?

Da Schimmelpilze bzw. Schimmelsporen  relative anspruchslos sind, brauchen sie im Grunde genommen lediglich zwei Grundlagen und zwar Nährstoffe und Feuchtigkeit.

Als Nährstoff reicht hier schon simpler Hausstaub aus. Deshalb kann sich Schimmel auch auf allen möglichen Oberflächen bilden.

Der hauptsächliche Faktor ist allerdings die Feuchtigkeit und zwar in erster Linie der Feuchtigkeitsgehalt direkt auf bzw. über der Wandoberfläche.

Hier müssen zwei Dinge zusammenkommen, damit sich Schimmel in der Wohnung ausbreiten kann. Denn, die Feuchtigkeitssättigung richtet sich nicht nur nach der Luftfeuchtigkeit der Raumluft und der Raumtemperatur, sondern ist auch von der Wandtemperatur abhängig.

Die größte Schimmelgefahr liegt hier bei einer Luftfeuchtigkeit von etwa 80% und natürlich darüber. Allerdings besteht eine gewisse Gefahr von Schimmelbildung auch schon darunter. Diese ist bereits ab 65% gegeben.

Gerade in der kälteren Jahreszeit tritt besonders gerne Schimmel in der Wohnung auf, wenn eine unzureichende Wärmedämmung der Außenwände gegeben ist. Denn, durch die Wärme, die dann nach außen abfließt, entsteht an derartigen Wänden eine geringe Oberflächentemperatur und bereits erwähntes Kondenswasser führt dann zu feuchten Wänden.

Stehen jetzt auch noch Möbel direkt an derartigen Außenwänden, verhindert das eine vernünftige Luftzirkulation und der Nährboden für Schimmel ist geschaffen.

Auch Raufasertapeten begünstigen Schimmel in der Wohnung. Denn, deren Zusammensetzung bietet Schimmel einen idealen Nährboden. Gleiches gilt für gipshaltige Untergründe oder Holzvertäfelungen.

Schimmel in Bad und/oder Küche

Gerade in Bad und Küche entsteht besonders viel Feuchtigkeit. Das ist auch logisch. Denn: Duschen, Waschen, Kochen und Abwaschen sind schließlich allesamt Tätigkeiten, die mit reichlich Feuchtigkeit zu tun haben.

Hinzu kommt, dass die gewaschene Wäsche häufig in Wohnräumen getrocknet wird.

All das führt zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit und damit wird Schimmelbildung besonders in diesen Räumen gefördert.

Schimmel im Schlafzimmer

Auch das Schlafzimmer ist ein prädestinierter Raum, wenn es um Schimmel in der Wohnung geht.

Denn meist werden Räume wie das Schlafzimmer, aber auch Abstellräume etc. nicht bzw. gering beheizt. Deren Temperaturen liegen oftmals unter 16°C.  Ab einer solchen Temperatur steigt jedoch das Risiko der Kondenswasserbildung.

Zudem bleiben die Türen zu benachbarten wärmeren Räumen meist geöffnet. Das hat zur Folge, dass die wärmere Luft in den Schlafraum gelangt und sich nach Abkühlung als feuchter Belag auf die Wände legt. Somit ist einer Schimmelbildung Tür und Tor geöffnet.

Hinzu kommen nachts noch unsere Ausdünstungen wie Atemluft, Hautfeuchtigkeit durch Schwitzen. Somit ideale Voraussetzungen für Schimmel in der Wohnung.

Schimmel im Keller

Besonders in Altbauten sind die Wände im Keller feucht und es bildet sich Schimmel.

Zum einen kann hier die Feuchtigkeit von außen eindringen. In diesen Fällen sind die baulichen Mängel zu beseitigen und eine Sanierung ist erforderlich.

Das kann bspw. bedeuten, dass von außen bspw. mit einer Drainage abgedichtet werden muss.

Aber es kann auch zu Schimmelbildung kommen, weil die Kellerwände meist nur Temperaturen um oder unter 12 °C erreichen und weil es infolge falschen Lüftens zu Kondenswasserbildung kommen kann.

Jetzt würde man ja denken, dass es gut ist im Sommer zu lüften, weil dann ja die Temperaturen draußen schön warm sind. Aber weit gefehlt, genau das ist falsch!!!

Kellerräume sollten nur dann gelüftet werden, wenn die Temperaturen außerhalb des Hauses niedriger liegen, als in den Kellerräumen selbst. Dies ist meist zwischen Oktober und März gegeben.

Um Schimmel zu vermeiden sollten die Kellerfenster in den übrigen Monaten geschlossen bleiben.

Außerdem sollten in Innenbereichen, ob es sich um Kellerwände oder um Wände im Wohnbereich handelt, niemals wasserdichte Anstriche aufgebracht werden. Denn diese begünstigen eine Schimmelbildung.

Schimmel in der Wohnung

Schimmel in der Wohnung – Gefahr für deine Gesundheit

Sowohl sichtbarer, als auch unsichtbarer Schimmel können teilweise erhebliche schwerwiegende Krankheiten auslösen.

Hierzu gehören:

  • Atemwegsreizungen
  • erhöhte Infektanfälligkeit
  • Husten, Heiserkeit, bis hin zu Bronchitis sowie Lungen- und Herzkrankheiten
  • Asthma
  • Allergien
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • brennende gerötete Augen
  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Konzentrationsstörungen
  • Hautausschläge bis hin zu Neurodermitis
  • Muskelschmerzen
  • Übelkeit
  • Probleme mit der Verdauung und dem Magen
  • Schlaflosigkeit
  • Pilzinfektionen bis hin zu
  • Krebs

Da viele dieser Beschwerden auch bei anderen Erkrankungen vorkommen, ist es meist sehr schwer als Ursache den Schimmel dingfest zu machen.

Besonders gefährdete Personen und wie erkennt man den Zusammenhang?

Besonders anfällig für derartige Erkrankungen durch Schimmel sind natürlich Säuglinge, Kinder, kranke und ältere Menschen sowie Personen, deren Immunsystem geschwächt ist.

Leider bleibt Schimmel teilweise lange unerkannt, obwohl sich bereits Schimmelsporen in der Raumluft befinden.

Aufschluss kann dieser Schimmelpilz-Schnelltest geben…

Schimmelpilz-Schnelltest
Anzeige

Diese gefährlichen Sporen gelangen über die Atemwege und die Haut in deinen Körper und können so die unterschiedlichsten Krankheiten auslösen.

Da aber kein Zusammenhang mit Schimmel hergestellt wird, leben Menschen oftmals jahrelang in einer schimmeligen Wohnung.
Deshalb ist es ratsam, dass du bei o.g. Symptomen deinen Arzt auch auf Schimmel als möglicher Krankheitsauslöser hinweist.

Aus genannten Gründen kommt nicht nur der Entfernung von Schimmel, sondern auch der Prävention und damit der Vermeidung von Schimmel in der Wohnung große Bedeutung bei.

Denn, nur wenn Schimmel vermieden bzw. eine Schimmelbelastung nachhaltig beseitigt wird, kannst du o.g. gesundheitlichen Risiken aus dem Weg gehen.
Na ja, zumindest minimieren. Denn, zur Verhinderung von gesundheitlichen Beschwerden gehört sicherlich noch etwas mehr, aber das ist ein anderes Thema.

Sollte dich das Thema Gesundheit und Gesunderhaltung allerdings  grundsätzlich interessieren, besuche doch mal meinen Gesundheitsblog: https://www.ratgeber-gesund-leben.de oder meinen Gesundheits-Shop: https://gabriele-valerius-szoeke.naturavitalis.de/

So kannst du Schimmel in der Wohnung vermeiden und vorhandenem Schimmel den Garaus machen

Schimmel in der Wohnung bedeutet neben teilweise teuren Maßnahmen zur Beseitigung auch die Gefährdung deiner Gesundheit. Deshalb solltest du das Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen und sofort handeln.

Denn, sind die Schimmelflecken erst einmal sichtbar, kann dies bereits auf einen tiefsitzenden Schimmelbefall hindeuten. Hier kann sich der Schimmel bereits im Wandinneren, in Polstern und im Holz befinden.

Entsprechende Sanierungsmaßnahmen können, wie gesagt, sehr teuer werden, z.B. wenn es sich bei der Immobilie um dein Eigenheim handelt und bauliche Mängel vorliegen.

Dennoch ist es wichtig derartige Sanierungsmaßnahmen in Angriff zu nehmen, denn nicht nur die Gesundheit, sondern auch die bauliche Substanz leiden unter Schimmel.

Wohnst du zur Miete, wende dich bitte an deinen Vermieter und fordere diesen auf, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Allerdings empfehle ich dir in jedem Fall zunächst einmal dein Wohnverhalten und speziell dein Heiz- und Lüftungsverhalten zu überprüfen.

Aber wie überprüfst du dein Verhalten und was ist hier richtig?

Die richtige Raumtemperatur wählen

Die Raumtemperatur in deinen Wohnräumen sollte zwischen 19°C und 21°C liegen. Sie sollte keinesfalls unter 16°C fallen.

Halte die Fenster während die Heizung läuft, geschlossen.

Lüfte mehrmals täglich 5 bis 10 Minuten bei weit geöffneten Fenstern, sog. Stoßlüften. Mache dabei, wenn möglich Durchzug. D.h. öffne zwei gegenüberliegende Fenster. Keinesfalls nur auf Kipp lüften!!!

Halte Türen innerhalb der Wohnung geschlossen. Dies gilt besonders, wenn die Räume unterschiedlich stark geheizt werden. Das bedeutet gleichfalls, vermeide indirektes Heizen, d.h. einen kälteren Raum durch wärmere Räume mitheizen zu wollen.

Schau, dass die relative Luftfeuchtigkeit in deinen Räumen möglichst unter 60 % liegt und keinesfalls dauerhaft darüber.

Worauf ist noch zu achten, um Schimmel in der Wohnung zu vermeiden?

Trocken bitte deine Wäsche möglichst NICHT in der Wohnung.

Lagere kein Brennholz in deiner Wohnung, falls du mit einem Kamin heizt. Denn auch Brennholz beinhaltet zumindest eine Restfeuchte.

Gieße auch deine Pflanzen eher sparsam und nicht zu viel.

Platziere größere Möbel, die an Außenwänden stehen mit einem Abstand von 5 bis 10 cm zur Wand.

Hausbesitzern, aber auch Mietern (bei Renovierungsarbeiten) empfehle ich, auf atmungsaktive alkalische Wandputze und Farben zu setzen.

Als Eigentümer ist es grundsätzlich empfehlenswert, dass du für eine gute Wärmedämmung sorgst.

Wärmedämmung zur Vermeidung von Schimmel in der Wohnung

Bei einem Neubau denke auch gleich an den Einbau eines intelligenten Lüftungskonzeptes durch eine entsprechende Lüftungsanlage.

Die Lösung gegen Schimmel in der Wohnung, wenn du dir derzeit keine aufwendige Sanierung leisten kannst

Wie du mittlerweile festgestellt hast, ist Feuchtigkeit der Schlimmste Feind für ein gesundes und angenehmes Raumklima und bietet Schimmel einen idealen Nährboden.

Nun kann sich nicht jeder Haus- oder Wohnungseigentümer immer und zu jeder Zeit eine aufwändige Sanierung leisten. Trotzdem solltest du derartige Maßnahmen für die Zukunft einplanen und dafür ein Budget beiseite legen.

Ganz zu schweigen von der großen Zahl der Mieter, die mit ihren Sorgen rund um das Thema Schimmel allein gelassen werden. Denn, oftmals weigern sich Vermieter etwas zu unternehmen.

Klar kannst du dich in diesem Fall an einen Anwalt oder an den Mieterschutz wenden und die Miete kürzen, aber das verringert erst mal nicht das Schimmelproblem und die Gefahren für deine Gesundheit.

Grundsätzlich solltest du keinesfalls mit dem Schimmelproblem und seinen Gefahren leben.

In Anbetracht der großen Wohnungsnot in zahlreichen Städten ist auch nicht immer ein Umzug möglich, zumindest nicht kurzfristig.
Und wenn es sich um dein Eigentum handelt, was du bewohnst, kommt ein Umzug sicherlich auch nicht unbedingt in Betracht.

Aber, was kannst du tun?

Mit Infrarot den Schimmel bekämpfen

An dieser Stelle empfehle ich dir die Anschaffung einer Infrarotheizung!!!

Heizen mit einer Infrarotheizung gegen Schimmel in der Wohnung
Anzeige

Derartige Infrarotheizungen gibt es in zahlreichen Ausführungen.

Uni weiß, so wie vorstehendes Modell oder mit einem hübschen Bild, wobei zahlreiche Motive zur Auswahl stehen. Mit Fotoprint wird eine solche Heizung auch gleich zum Dekoelement.

So z.B. dieses…

Infrarotheizung als Dekoelement mit Bild und gegen Schimmel in der Wohnung
Anzeige

Auch bieten die Hersteller verschiedene Leistungsvarianten,  sprich Watt-Zahlen und Größen an.

Aber warum eignet sich bei einem Schimmelproblem bzw. zur Vorbeugung denn eine Infrarotheizung so gut?

Nun, es handelt sich hier um ein völlig anderes Heizsystem, als das, was üblicherweise verwendet wird. Denn, die Erwärmung funktioniert nicht wie üblich. Bei herkömmlichen Systemen wird die Luft erwärmt und nicht, wie im Fall der Infrarotheizung die Flächen.

Daher ist einer der Vorteile einer solchen Infrarotheizung, dass bspw. Wände, Decken und Böden durch die Infrarotstrahlung gleichmäßig erwärmt werden und die Wärme wird von diesen Flächen gespeichert.

Die Flächen geben anschließend die Wärme wieder nach und nach ab.

Wie funktioniert das genau?

Hier kommen sog. Infrarotstrahlen zum Einsatz. Das sind elektromagnetische Wellen in einem Bereich von 3 bis 50 μm.

Diese sind völlig ungefährlich. Du brauchst also keine Sorge vor Elektrosmog oder dergleichen haben.

Durch diese Heizart wird Schimmel in der Wohnung die Lebensgrundlage entzogen.

Auch kann Schimmel gar nicht erst entstehen, wenn du dein Zuhause mit einer Infrarotheizung heizt. Denn, die Speicherfähigkeit ist deutlich höher, als die der Raumluft. Dies sorgt für ein gleichbleibend trockenes und gesundes Raumklima.

Aber es gibt noch weitere Vorteil und wie immer im Leben auch ein paar wenige Nachteile. Allerdings überwiegen die Vorteile.

Infrarotheizung: Vorteile und Nachteile

  • Rasches Wärmegefühl: Da die Infrarotstrahlung Flächen und Körper direkt erwärmt und nicht die Raumluft, hast du ein deutlich schnelleres Wärmegefühl. Auch ist das Wärmegefühl überall gleich im Raum.
  • Niedrigere Raumtemperaturen: Da du die Wärme der Infrarotheizung direkt im Körper empfindest und speicherst, muss die Raumtemperatur auch nicht so hoch sein, wie mit „normalen“ Heizsystemen. Es reichen deutlich geringere Temperaturen aus, um dich wohl zu fühlen. Das senkt die Heizkosten.
  • Gesundes Raumklima: Das Heizen mit Infrarotstrahlung ist auch für Allergiker geeignet, denn es entstehen keine Luftverwirbelungen. Dadurch ist die Raumluft weniger mit Staub belastet. Und wie bereits erwähnt, kann sich kein Schimmel bilden bzw. vorhandener Schimmel stirbt ab, denn er bekommt keine Feuchtigkeit mehr.
  • Behaglichkeit: Im gesamten Raum herrscht eine einheitliche Temperatur und es entsteht keine bzw. kaum Zugluft.
  • Kein Schimmel: Darauf bin ich ja bereits eingegangen. Dem Schimmel wird die Grundlage und zwar die Feuchtigkeit entzogen.
  • Positive Wirkung auf Menschen: Das Heizen mit einer Infrarotheizung ist vergleichbar mit einem Sonnenbad im Sommer. Die Wärmestrahlung dringt tief in den menschlichen Körper ein und wärmt ihn von innen. Diese Tiefenwärme wirkt entspannend und erhöht den Wohlfühlfaktor. Angeblich wird dadurch sogar das Immunsystem gestärkt und die Blutzirkulation beziehungsweise der Stoffwechsel wird unterstützt.

Das war noch lange nicht alles, denn es gibt …

Noch viel mehr Vorteile

  • Heizkosten ganz nach Bedarf: Beim Betrieb einer Infrarotheizung fallen natürlich Stromkosten an. Allerdings nur, wenn geheizt wird. Die benötigte Heizmenge richtet sich nach deinen individuellen Bedürfnissen. Je weniger Heizwärme du benötigst, umso geringer sind diese. Allerdings richten sich diese auch danach, wie gut dein Haus bzw. deine Wohnung gedämmt ist. Es sollte klar sein, dass die Heizkosten in gut gedämmten Niedrigenergie- oder Passivhäusern oder falls du diese Heizpaneele lediglich zur Unterstützung zu anderen Heizsystemen oder in der Übergangszeit nutzt, deutlich geringer und wirtschaftlicher sind. Ist die Infrarotheizung allerdings deine Hauptheiz- und Wärmequelle und nutzt du diese intensiv, kann es bei den ständig steigenden Strompreisen natürlich teuer werden.
  • Geringe Anschaffungskosten: Klar, es gibt auch Hersteller bzw. Fachbetriebe, die sehr teuer sind. Aber generell sind die Kosten für derartige Infrarot-Heizpaneele im Vergleich zu herkömmliche bzw. anderen Heizsystemen niedrig. Zudem kannst du den Preis aufgrund der verschiedenen Ausstattungsvarianten beeinflussen und wenn du mit einem Bohrer umgehen und das Gerät selbst an die Wand anbringen kannst, brauchst du auch keinen teuren Handwerksbetrieb zu beauftragen. Dann kannst du dir hier eine günstige Infrarotheizung bestellen.
    Installationskosten fallen nicht an, da lediglich ein Stromanschluss nötig ist. Falls an der Wand, wo du die Infrarotheizung betreiben möchtest eine Steckdose fehlt, ist lediglich die Montage eines Stromanschlusses erforderlich und der ist schnell, einfach und ziemlich kostengünstig erledigt.
    Außerdem gibt es auch Standgeräte mit Füßen, die nicht an die Wand angebracht werden müssen.
  • Lange Lebensdauer: Die Technik der Infrarotheizung ist einfach. Daher sind derartige Geräte nicht störungsanfällig und außerdem wartungsarm. D.h. es entfallen Wartungskosten und ein Austausch von Verschleißteilen. Außerdem bekommst du meist Garantien von 5 bis 10 Jahren auf derartige Heizsysteme.

Wie schon erwähnt, gibt es natürlich auch …

Nachteile

  • Hohe Strompreise: Keine Frage Heizen wird immer teurer, ob mit Strom, Gas, Öl oder Pellets. Natürlich kann und will ich an dieser Stelle auch nicht verleugnen, dass Strompreise derzeit höher sind, als die der anderen Heizmittel. Leider steigen die aktuellen Preise von Jahr zu Jahr. Und für Infrarotheizungen gibt es nun mal keine verbilligten Stromtarife. Die Wirtschaftlichkeit einer solchen Heizung zeichnet sich lediglich über einen geringen Stromverbrauch bei einer gut gedämmten Außenwand ab.
  • Kohlendioxid-Emissionen: In Anbetracht der derzeitigen Umweltdiskussionen muss ich natürlich auch darauf hinweisen, dass Heizen mit Strom eine wesentlich höhere klimaschädigende Kohlendioxid-Emission erzeugt. Wird jedoch Ökostrom bezogen oder der Strom über eine eigene Photovoltaikanlage produziert, verbessert sich die Ökobilanz natürlich.
  • Raumtemperatur schwer einstellbar: Aufgrund der Art der Erwärmung einer Infrarotheizung kann die Raumtemperatur nicht so einfach gemessen und eingestellt werden. Zwar sind derartige Paneele auch mit Thermostaten ausgestattet, dennoch ist dies anders. Daher kann es unter Umständen als Nachteil gesehen werden.

Größe und Bedarf der Paneele berechnen

Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass pro Quadratmeter Raum ca. 60 bis 100 Watt Heizleistung benötigt werden. Für eine durchschnittliche 50 Quadratmeter große 3-Zimmer-Wohnung werden daher üblicherweise vier bis fünf 1000 Watt-Heizkörper benötigt.

Zu bedenken ist auch, dass große Möbel die Wärmeabgabe beeinflussen können, so dass du eine stärkere Heizung benötigst.

Empfehlenswert ist es außerdem, viele kleine, statt wenige große Infrarotheizungen anzuschaffen.

Willst du bspw. einen Raum mit einer Größe von rund 25 Quadratmetern Fläche beheizen, dann sieht die Dimensionierung der Infrarotheizung wie folgt aus: Es werden insgesamt ca. 2.500 Watt Heizleistung benötigt.

Für eine sinnvolle Verteilung der Wärme ist es daher empfehlenswert mindestens 5 kleinere Anlagen mit 500 Watt Leistung zu installieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Infrarotheizung am idealsten ist, wenn deine Wohnung gut gedämmt ist oder du zusätzliche Heizquellen nutzt und diese nur zusätzlich einsetzt.

Eine gute Dämmung ist ja meist nicht vorhanden, wenn es um das Thema Schimmel in der Wohnung geht. In Anbetracht der steigenden Stromkosten ist dies natürlich ein Dilemma.

Allerdings bin ich der Meinung, dass deine Gesundheit dir das Wert sein sollte, wenn du kurzfristig keine andere Lösung wie einen Umzug, eine ordentliche Bausanierung etc. finden kannst.

Schließlich vertreibst du mit einer Infrarotheizung die Gefahr, die durch Schimmel entsteht.

Außerdem kannst du die Beheizung der Räume ja mit deiner vorhandenen Zentralheizung oder deinem Kamin – falls du einen hast – ergänzen/kombinieren. Somit lässt sich sicherlich ein akzeptabler Mittelweg für die Kosten finden.

Abschließend möchte ich zum Thema Infrarotheizung noch erwähnen, dass diese auch eine sehr gute Lösung für ein Ferien- oder Wochenendhaus, eine Ferienwohnung, einen Wintergarten, ein Gästezi8mmer sowie einen Partykeller ist.

Schimmel in der Wohnung – du solltest die Luft reinigen

Wenn du Schimmelbefall in der Wohnung hast, solltest du als erste Sofortmaßnahme unbedingt die Luft mit einem Luftreinigungsgerät reinigen. Das ist wichtig, damit du die vorhandenen, in der Luft umherschwirrenden Sporen nicht einatmest.

Wie du weißt herrscht hier größte Gesundheitsgefahr.

Je nach Raumgröße gibt es schon sehr günstige kleine Geräte, wie bspw. dieses…

Luftreiniger gegen Staub, Schimmel und weitere Atemluft belastenden Partikel und schlechten Gerüche
Anzeige

Mit derartigen Geräten, die mit einem HEPA sowie Aktivkohlefilter ausgestattet sind, reinigst du die Luft zu 99,99% und entfernst Staub, Pollen, Rauch, Gerüche, Schimmelpilzsporen, Tierhaare sowie sonstige Luftverschutzungen von PM 2,5.

Dadurch kannst du deine allgemeine Gesundheit verbessern und wirst dich sicherlich erfrischt und wohl fühlen.

Außerdem ist es doch gut zu wissen, dass man frische, reine Luft einatmet.

Wo liegen die Unterschiede?

Die Auswahl ist groß und damit fällt die Wahl nicht gerade einfach. Denn, es gibt zahlreiche Geräte auf dem Markt, wie z.B. dieses hier…

Luftreiniger gegen Schimmelsporen und viele gesundheitsgefährdenden Partikel in der Raumluft
Anzeige

… welches mit einem 4-Stufen-Filtersystem ausgestattet ist. Hierin finden sich ein verbesserter Waben-Aktivkohlefilter und ein hoch effizienter HEPA-Filter.

Dieses System  kann ein CADR Wert von 255+ erreichen. Bis zu 99,97% aller 0,3 Mikrometer Partikel und Schadstoffe wie z.B. Feinstaub, Rauch, PM 2.5, Bakterien, Staub, Tierhaare etc. werden aus der Luft gefiltert und verbessern so dein Raumklima deutlich.

Übrigens: Der CADRWert gibt an, wie viel Raumluft innerhalb einer Minute von jeweils drei unterschiedlichen Arten von Partikeln mit einer Größe zwischen 0,09µm und 11,0µm gereinigt wird. Es handelt sich hierbei um einen Wert, der für den Vergleich der Filterleistung von Luftreinigern herangezogen wird.

Das Gerät ist für den täglichen Gebrauch in Häusern, Büros, Küchen, Kinderzimmern etc. geeignet, welche eine Raumgröße von ca. 15-25 m2 haben.

Abschließend will ich dir noch ein weiteres Luftreinigungsgerät vorstellen, damit du einen guten Überblick bekommst, welche Geräte ich empfehlen kann und welche du gegen die Schimmelsporen einsetzen kannst.

Luftreiniger gegen Schimmelsporen, Staub, Allergene etc.
Anzeige

Mit vorstehendem Gerät bekommst du ein 5-IN-1 LUFTREINIGUNGSYSTEM.

Dieses besteht aus einem

  • Vorfilter
  • HEPA-Filter
  • Aktivkohlefilter
  • Kältekatalysator und
  • Ionisator

Der mehrschichtige Filter schafft es bis zu 99,97 % kleinster Partikel (0,3 Mikrometer und größer) aufzunehmen.

Übrigens: Denke bei deiner Bestellung gleich an einen Ersatzfilter. Denn die Filter müssen meist alle 6 Monate getauscht werden, damit die Verunreinigungen auch zuverlässig absorbiert werden können.

Wann ein Tausch erforderlich ist, wird bei den meisten Geräten angezeigt.

Hast du Schimmel in der Wohnung? Was unternimmst du dagegen?

Ich wünsche dir ein angenehmes Wohnklima und stets gute Gesundheit!!!

Alles Liebe für dich!

Gabi

Autor: Gabriele Valerius-Szöke

Wohndesign – renovieren, einrichten, dekorieren & mehr! Ich helfe dir dein individuelles Wohndesign zu finden, zeige dir, wie du alles Schritt für Schritt im ausgesuchten Einrichtungsstil passend in Szene setzt und wo du das entsprechende Interior u. stimmige Deko bekommst! Außerdem gebe ich Tipps für die Balkon- und Gartengestalung sowie zum renovieren und vieles mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.