Selbstbewusster werden und Verantwortung übernehmen, dann klappt’s auch mit dem Traumjob!

Selbstbewusster werden

Selbstbewusster werden: Um in deinem Traumjob erfolgreich zu sein, ist es erforderlich, dass du selbstbewusst bist. Da den meisten Menschen, zumindest aber vielen, dieses Selbstwertgefühl fehlt, ist es erforderlich dies zu lernen.

Auch ist es wichtig, Verantwortung zu übernehmen. Nur so kannst du deine gesteckten Ziele erreichen, denn es ist nun mal eine Tatsache, dass niemand kommen wird, um dir die oftmals schwere Arbeit abzunehmen, die dir den gewünschten Erfolg bringt.

Leichter gesagt als getan oder?

Selbstbewusster werden – was kannst du tun?

Nun, einerseits kannst du dir professionelle Hilfe durch einen Coach holen. Auch kannst du einen Kurs buchen oder entsprechende Ratgeber lesen, wie bspw. diesen hier…


Anzeige

Aber auch mit Hilfe von wirklich guten Freunden, Familie oder Arbeitskollegen, wenn diese es gut und ehrlich mit dir meinen, ist es möglich deinen Selbstwert zu ermitteln und diesen zu stärken.

Deinen Selbstwert zu ermitteln, ist zunächst einmal ein wichtiger Schritt. Denn nur dadurch kannst du feststellen, wo du diesbezüglich eventuell noch Defizite hast und somit selbstbewusster werden musst.

Dazu ist es beispielsweise hilfreich, wenn du dir eine Liste erstellst, wo du alle Fertigkeiten, Kenntnisse und Eigenschaften auflistest, die du besitzt und die für den Job eventuell nützlich sein können.

Sinnvoll ist es auch ein Erfolgstagebuch zu führen. Darin notiere alles was dir während des Tages gut gelungen ist. Jede Kleinigkeit zählt und ist zu notieren. Wenn du dann mal schlecht drauf bist, oder dir mal wieder zu wenig zutraust, lese dir dein Erfolgstagebuch durch. Das wird dein Selbstbewusstsein gleich stärken.

Ich habe hier auch gleich ein paar wunderhübsch gestaltete Seiten von einer Kollegin für dich bekommen. Diese kannst du dir hier gratis  anfordern und als Erfolgsnotizbuch zusammenstellen.

Außerdem ist es wichtig herauszufinden, weshalb du zu wenig Selbstvertrauen besitzt, denn die Gründe hierfür sind vielfältig.

Es kann auch sein, dass du zwar bereits ein gut entwickeltes Selbstbewusstsein besitzt und nur in einigen wenigen Bereichen unsicher bist. Aber keine Sorge, du kannst alles trainieren und somit ausgleichen.

Schließlich beschäftigst du dich bereits mit diesen Dingen, sonst würdest du diesen Artikel nicht aufmerksam lesen und das zeugt davon, dass du Verantwortung übernimmst. Das ist schon mal der richtige Schritt in die richtige Richtung!

Schelbstbewusster werden – Ursachen von mangelnder Selbstsicherheit

Häufig liegt die Ursache in Kindheitserfahrungen, weshalb du Selbstbewusster werden musst. Denn gerade die Generation 50 plus hat häufig Sätze zu hören bekommen, wie: „Dazu bist du noch zu klein“, „Mädchen können/oder machen so etwas nicht“, „das schaffst du nicht, lass das lieber“ oder „was soll bloß aus dir werden?

Diese Liste ließe sich vermutlich noch endlos weiterführen. Aber gerade diese Sätze hinterlassen große Schäden.

Viele Menschen haben derartig Gelerntes so stark verinnerlicht, dass sie tatsächlich unterbewusst glauben, nichts erreichen zu können bzw. es nicht wert zu sein, ein besseres Leben zu führen.

Diese Gedanken, die aus dem Unterbewusstsein kommen, führen dazu, dass wir uns tatsächlich so verhalten. Denn es ist immer der „stiftende“ Gedanke (das ist der Gedanke, hinter dem Gedanken, also der ursprüngliche Gedanke), der meist unbemerkt gedacht wird, der uns entsprechend handeln lässt.

Selbstbewusster werden – diese Fragen können helfen

Um herauszufinden, wo die Ursachen liegen, kannst du dir nachfolgende Fragen stellen. Das mag dir anfangs etwas ungewöhnlich erscheinen, macht aber durchaus Sinn.

Überlege beispielsweise mal, wie deine Eltern, Lehrer oder andere Personen mit dir bzw. deinen Fehlern umgingen?

Auch solltest du dir die Frage beantworten, ob deine Eltern oder Personen, die dir wichtig oder an deiner Erziehung beteiligt waren, Selbstvertrauen besaßen?

Haben sich deine Eltern scheiden lassen oder wurdest du zur Adoption gegeben und hattest du dadurch den Eindruck, dass du verlassen wurdest?

Falls du noch alte Zeugnisse besitzt, dann wirf auch mal einen Blick darauf, denn häufig haben Lehrer dort schriftliche Beurteilungen über dich hinterlassen, die einen Hinweis auf möglicherweise mangelndes Selbstvertrauen geben können.

Alles, woran du dich erinnerst, kann hilfreich sein.

Eventuell gab es aber auch Menschen, die locker mit Fehlern umgegangen sind und dich in deinem Tun bestärkt haben.

Indem du dir deine zusammengetragenen Antworten anschaust, findest du heraus, ob deine Kindheitserfahrungen etwas mit deinem heutigen Selbstwert zu tun haben.

Solltest du herausfinden, dass die Erlebnisse in der Vergangenheit an deinem mangelnden Selbstwert schuld sind, kannst du mit dem erlangten Wissen nun gegensteuern, indem du dir klar machst, dass du heute erwachsen bist.

Mach dir bewusst, dass du heute ganz anders und zwar liebevoll mit dir selbst umgehen kannst.

Selbstbewusster werden – was bringt dir eine Kurzanalyse

Eine solche Analyse deiner Kindheit hilft dir, dich besser kennenzulernen. Du wirst erkennen, wer du wirklich bist und was du wirklich kannst.

Keine Sorge, wenn dich deine Erkenntnisse erstaunen, du bist völlig normal. Denn ein verzerrtes Selbstbild hat fast jeder. Viele Menschen empfinden sich beispielsweise als zu dick oder nicht hübsch genug, obwohl das in Wirklichkeit gar nicht stimmt.

Vielleicht gehörst du ja auch dazu. Denn Fakt ist, dass kaum jemand seinem Selbstbild wirklich nahe kommt.

Aber jeder Mensch, auch du, hat bestimmte Stärken oder Eigenschaften, die dich für andere wertvoll machen. Also stell dein Licht nicht weiterhin unter den Scheffel, sondern trete endlich aus deinem eigenen Schatten heraus!

Wie bereits erwähnt, kann es sinnvoll sein, wenn du deine Familie, gute Freunde oder Arbeitskollegen mal fragst, wie sie dich bewerten und was Sie an dir schätzen und/oder mögen.

Nimm auch ruhig deinen ganzen Mut zusammen und frage mal deinen Vorgesetzten. Vielleicht bist du überrascht, wie wertvoll du für die Firma bist und wie gut er über dich denkt.

Und wenn dein Gespräch negativ ausfällt, dann weißt du wenigstens woran du bist und kannst gegensteuern und daran arbeiten, besser zu werden. Denn auch das gehört dazu, Verantwortung zu übernehmen.

Selbstbewusster werden – warum ist das so wichtig für den Job?

Gerade im Job, aber nicht nur da ist es deshalb unglaublich wichtig, dass du derartige Blockaden auflöst. Andernfalls wirst du deine gesteckten Ziele vermutlich nie erreichen und immer an irgendeiner Stelle versagen oder dich vielleicht nicht trauen, deinen Traumjob zu ergreifen.

Wie ich dir bereits sagte, kannst du aber alles lernen und dein Selbstbewusstsein stärken.

Hier können positive formulierte Affirmationen oder Afformationen hilfreich sein, die du bewusst und möglichst laut mehrmals täglich sprichst.

Beispielsweise könntest du Sätze sagen wie:

Ich schaffe alles, was ich mir vornehme“, „ich kann jedes Ziel in einem realistischen Zeitraumen erreichen“, „ich bin wertvoll für meine Firma“, etc.

Auch ist es wichtig, dass du dich selbst liebst. Gerade das fällt vielen Menschen sehr schwer. Aber auch das kannst du üben.

Stelle dich mehrmals täglich vor einen Spiegel und blicke dir tief in die Augen und sage dann möglichst laut: „Ich liebe dich!“ Oder: „Dich liebe ich!

Anfangs mag es sich für dich merkwürdig anfühlen, aber das legt sich mit der Zeit und es macht sich ein wundervolles Gefühl breit. Ich bin mir sicher, dass du verblüfft sein wirst, was diese Übung bereits nach kurzer Zeit bewirkt. Du wirst sehen!

Selbstbewusster werden – wie redest du eigentlich über dich?

Hast du schon mal bewusst darauf geachtet, wie du über dich selbst redest? Rutschen dir, wenn dir etwas misslingt eventuelle Aussagen raus, wie „ach ich blöde Kuh“ oder „man, bin ich ein Idiot“?

Damit solltest du schleunigst aufhören und diese Beschimpfungen durch positive Sätze austauschen. Du könntest stattdessen bspw. sagen: „Boa, das ist aber gründlich schief gegangen, aber beim nächsten Mal klappt es besser.

Wenn du o. g. Übungen gemacht hast, sollte es dir außerdem inzwischen gelungen sein, deine Stärken und Schwächen herauszufiltern. Wenn du dir darüber bewusst bist, kannst du dich auf deine Stärken besinnen und diese vervollkommenen.

Was die Schwächen angeht, so kümmere dich nicht mehr darum, denn es gibt keinen Menschen auf der Welt, der alles kann. Schließlich kannst du dir ja bei Dingen, die du nicht so gut kannst, Hilfe holen.

Das habe ich auch gemacht und mir einen Internetfachmann für alle Fälle geholt, der mich in Sachen Technik, SEO und Marketingfragen unterstützt.

Und bitte jetzt keine Ausreden, denn es gibt für alles eine Lösung. Wenn du jetzt sagst, das kann ich mir nicht leisten, dann suche nach Möglichkeiten, wie du es dennoch schaffen kannst.

Vielleicht könnt ihr euch gegenseitig unterstützen, du erledigst für deinen Partner Dinge, die dieser nicht so gut kann und umgekehrt.

Außerdem kannst du Schwächen auch in Stärken umwandeln, wenn diese tatsächlich verhindern, dass du dein gestecktes Ziel erreichst.

Selbstbewusster werden – Respekt, auch ein wichtiger Punkt

Gegenseitiger Respekt ist m. E. ein überaus wichtiger Punkt, wenn nicht der wichtigste.

Sicherlich behandelst du andere Menschen mit Respekt und das ist gut so! Deshalb lasse es unter keinen Umständen zu, dass du respektlos behandelt wirst.

Sobald dies geschieht, richte dich auf und atme dreimal tief durch. Dann fordere sachlich und ruhig, dass dich dein Gegenüber mit dem Respekt behandelt, der dir zusteht. Lasse keinesfalls etwas anderes zu!

Gleiches gilt natürlich für dich im Umgang mit anderen Menschen. Sei tolerant und mache dich nicht über andere lustig, denn das könnte diese Menschen verletzen. Verurteile auch niemanden, denn du weißt nicht, warum der- oder diejenige sich so verhält.

Ich selbst habe viel über solche Dinge nachgedacht. Letztendlich ist es doch so, wenn dich etwas an anderen Menschen stört, werden dir im Grunde genommen nur deine Schatten aufgezeigt, also deine eigene ungeliebte Seite.

D. h. dir wird der Spiegel vorgehalten, sonst würdest du dich nämlich nicht darüber aufregen. Aber das ist ein anderes tiefgreifendes Thema und würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.

Nur so viel, wenn du dich über andere lustig machst oder über andere schlecht denkst, dann geht dein Unterbewusstsein automatisch davon aus, dass andere auch über dich herziehen. Das verunsichert dich noch mehr und dein Selbstbewusstsein leidet.

Deshalb ist es besser, wenn du anderen Menschen den gleichen Wert beimisst, den du von anderen erwartest. Schließlich hat jeder Mensch andere Stärken und Schwächen. Das wiederum bedeutet, dass wir uns alle mehr auf unsere Stärken konzentrieren sollten, dann geht es auch dem Kollektiv besser!


Anzeige

Selbstbewusster werden – Rat oder Rat-SCHLAG

Je nach Situation ist es sicherlich sinnvoll, sich mal den einen oder anderen Rat von anderen zu holen. Allerdings solltest du dir dies nicht zur Gewohnheit machen. Um Selbstbewusster werden zu können, ist es wichtig, dass du eigene Entscheidungen triffst.

Deshalb ist es wichtig, dass du dir nur dann die Meinung eines Außenstehenden holst, wenn dir die erforderliche Kompetenz fehlt.

Wenn du deine eigenen Entscheidungen triffst, zeigt das, dass du Verantwortung übernimmst und das gibt dir Selbstsicherheit.

Selbstbewusster werden – bist du kritikfähig?

Wie sieht es mit deiner Kritikfähigkeit aus? Auch das ist ein wichtiger Hinweis darauf, wie es mit deinem Selbstvertrauen bestellt ist.

Wenn du von jemandem Kritik bekommst, dann nimm‘ das bitte nicht persönlich, sondern nutze diese Kritik, um dich zu verbessern.

Außerdem kann es ja auch sein, dass diese Kritik nur geäußert wurde, um dich zu verletzen, vielleicht, weil dein Gegenüber selbst Defizite hat, die er überdecken möchte.

So etwas geschieht bspw. aus Neid, um sich selbst aufzuwerten, von eigenen Fehlern abzulenken oder nur weil der Kritiker einen schlechten Tag hatte. In diesem Fall ignoriere die Kritik einfach.

Falls du jedoch vermutest, dass diese begründet sein könnte, bedanke dich für den Hinweis und denke darüber nach. Bringen dich deine Überlegungen dahin, dass die Kritik gerechtfertigt ist, dann kannst du daran arbeiten und diese Schwächen in Stärke umwandeln. Eventuell kannst du deinen Kritiker sogar um Hilfe bitten, was du genau verändern kannst, um künftig besser zu werden.

Stellst du nach reiflicher Überlegung allerdings fest, dass die Kritik unberechtigt war, dann schiebe diese sanft zur Seite und kümmere dich nicht mehr darum, sondern konzentriere dich wieder auf wichtigere Dinge.

Sei aber weiterhin freundlich zu besagtem Kritiker, denn dieser hat offensichtlich größere Probleme als du.

Wenn du so handelst, wirst du feststellen, dass es für dich und deinen Selbstwert von unschätzbarem Wert ist. So wirst du garantiert Selbstbewusster werden!


Anzeige

Selbstbewusster werden – auch NEIN muss man sagen können

Kannst du gut Nein sagen?

Fall seine Antwort „NEIN“ lautet, dann ist das ein Hinweis, dass du selbstbewusster werden musst. Denn Menschen, die ihren Wert kennen, können auch sehr gut mal „NEIN“ sagen.

Die meisten Menschen tun sich allerdings damit sehr schwer, anderen einen Wunsch abzuschlagen, selbst wenn eigentlich keine Zeit für diesen Gefallen ist.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass du lernst freundlich, aber bestimmt Nein zu sagen. Das bedeutet nicht, dass du grundsätzlich alles ablehnst. Du solltest dir jedoch im Vorfeld stets folgende Fragen beantworten:

  • Habe ich wirklich jetzt Zeit dafür?
  • Liegt das Thema in meiner Kompetenz? Oder kann das jemand anderes besser erledigen?
  • Setzt mich der Wunsch unter Druck oder schränkt er mich zu sehr ein?
  • Will ich das wirklich tun?

Du kannst diesbezüglich beispielsweise vor einem Spiegel deine Ausstrahlung üben, denn diese trägt viel zum Gelingen bei.

Vor einem Spiegel kannst du deine Körpersprache und auch deine Aussprache üben. Rede ruhig und in der richtigen Lautstärke. Auch auf die Betonung und Wortwahl solltest du dabei achten.

Du kannst auch einen Rhetorikkurs buchen, wenn du dich mit der Übung vorm heimischen Spiegel schwer tust.


Anzeige

Selbstbewusster werden – machen Kleider wirklich Leute?

Hilfreich für dein Selbstbewusstsein ist auch deine aktuelle Frisur und wie du dich kleidest. Nicht umsonst sagt ein Sprichwort: „Kleider machen Leute“.

Das bedeutet allerdings nicht, dass du nun Hunderte oder gar Tausende von Euros für deine Kleidung ausgeben musst. Manchmal machen kleine Dinge den Unterschied.

Dies kann ein neuer Haarschnitt, eine andere Haarfarbe oder ein neues Brillenmodell sein. Auch wirkt ein anderer Kleidungsstil manchmal wahre Wunder.

Mir selbst ist es einmal so ergangen. Üblicherweise bevorzuge ich einen sportlichen Kleidungsstil. Während einer Weiterbildung war ich jedoch an einem Tag mal etwas eleganter gekleidet und schon bekam ich von überall her Komplimente und man riet mir, mich öfter so zu kleiden, das würde mir außerordentlich gut stehen.

Solche Komplimente sind natürlich Balsam für die Seele und stärken auch gleich mal das Selbstbewusstsein.

Selbstbewusster werden – Kleidung und Geld

Übrigens, falls du dir mehr Geld wünschst, dann schau dir mal ab, wie sich reiche Menschen kleiden und bewegen. Und dann tu so, als wärst du bereits reich. Denn wenn du dich vorher schon reich fühlst, bevor du es tatsächlich bist, wirst du alles dafür tun, dein Ziel zu erreichen.

Eine weitere gute Übung ist es, wenn du dir mal deinen absolut perfekten Tag so detailliert wie möglich aufschreibst. Schmücke deine Aufzeichnungen bis ins kleinste Detail aus, sodass es wirklich perfekt für dich ist.

Es gibt für diese Notizen kein Limit. Es zählt nur, was du dir wirklich wünschst. Egal wie hoch diese Ziele sind. Nichts ist unmöglich.

Wenn du magst kannst du auch Fotos hinzufügen. Hefte dir deine Notizen dann in einen Ordner. Diese Aufzeichnungen sind nur für dich bestimmt und haben niemand anderen zu interessieren.

Blättere immer wieder in diesen Notizen, denn das motiviert dich. Dies gibt dir Kraft und Ausdauer und das ist überaus wichtig, um deine Ziele zu erreichen, deinen Traumjob zu bekommen und darin erfolgreich zu werden.

Apropos Traumjob, ich habe noch Platz in meinem Team. Wenn du dich also für die Wellness-Branche – einem boomenden Markt – interessierst, dann fordere gleich weitere Infos an!

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte. Wenn du Fragen hast, freue ich mich über deinen Kommentar oder wenn du mit mir Kontakt per E-Mail aufnimmst.

Und wenn du magst, schreib mir gerne eine positive Bewertung auf Facebook. Hier kannst du direkt eine Bewertung schreiben. Je mehr Bewertungen ich erhalte, desto mehr Menschen kann ich mit meinen Tipps erreichen.

Alles Liebe für dich!

Gabi

Autor: Gabriele Valerius-Szöke

Als Präventions- und Fitnesscoach habe ich meinen Traumjob in der Wellness-Branche gefunden. Nun helfe ich auch dir dabei, dein Potenzial zu erkennen und den Mut zu haben, den richtigen Schritt in die richtige Richtung zu tun. Außerdem habe ich in meinem Team noch ein wenig Platz für motivierte Menschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.